Bibliothekartag 2015

Fotografiere deine Geschichte!

Ein Workshop zum Bibliothekartag in Nürnberg

Ein Storyboard erstellen, Fotos mit dem Tablet knipsen und dann eine eigene Fotostory gestalten – die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Workshops „Fotostory 2.0: Die Bildergeschichte zum Bibliothekartag“ hatten sich zum Nürnberger Bibliothekartag einiges vorgenommen.

Blättern oder Scrollen?

Bevor es aber an die praktische Umsetzung ging, gab es zunächst einen kurzen Überblick zum Projekt „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ und ein kurzes Quiz zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen:

Auf welches Medium können die 10- bis 11-Jährigen am wenigsten verzichten? Bücher, Fernseher oder Computer/Internet? Und Welcher Tätigkeit gehen die Kinder am häufigsten mit dem Tablet-PC nach? Internet nutzen, spielen oder Fotos/Videos ansehen?

Diese und andere spannende Fragen beantwortete Oliver Wick, Medientrainer der Stiftung Digitale Chancen, in seinem Vortrag. So erfuhren die anwesenden Bibliothekaren nach einer kurzen Einführung in das Thema „Leseförderung mit digitalen Medien“ Wissenswertes zum Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen.

Fotojagd auf dem Bibliothekartag

Danach durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter seiner Anleitung selbst aktiv werden und sich in kleinen Gruppen an den zur Verfügung gestellten Tablets und einer Auswahl an Bildbearbeitungsapps ausprobieren. Nach einer kurzen Testphase zogen die ersten Gruppen los, um auf dem Messegelände auf die Jagd nach der besten Story zu gehen. Und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen!

 

 

 

Keine Scheu vor Facebook und Twitter!

Frank Neuhaus berichtete zum Ende des Workshops vom Nürnberger „Lesen macht stark“-Projekt und der Einbindung der sozialen Netzwerke in die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen: „Read Social! Offline lesen, online erzählen“. Die Aktion schlug über die Nutzung von Facebook und Twitter den Bogen vom Social Reading zum Social Writing. Lesen Sie mehr dazu hier.