Comicbücher Kreuzberg

Das Projekt „Comicbücher Kreuzberg“ wird seit 2015 in der Mittelpunktbibliothek Adalbertstr. Berlin im Zentrum des sozialen Brennpunkts am Kottbusser Tor durchgeführt. Das Angebot, an dem jeweils eine feste Projektgruppe von je 9-15 Kindern ein halbes Jahr lang einmal wöchentlich teilnimmt, findet in Zusammenarbeit mit der benachbarten Jens-Nydahl-Grundschule statt.

Im Rahmen der Projektarbeit entwickeln die Kinder unter medienpädagogischer Anleitung kurze Geschichten, die sie dann mit Hilfe von Spielfiguren inszenieren und mit – durch Projektmittel finanzierten – IPads fotografieren. Die Kinder arbeiten dabei in 2er-Teams. Die entstandenen Bilder werden danach an den Tablets bearbeitet und es werden Sprechblasen eingefügt, so dass letztlich richtige Comicgeschichten entstehen. Abschließend werden die Geschichten zu einem Buch zusammengefügt, das am Projektende gedruckt wird und das alle TeilnehmerInnen kostenlos erhalten. Die entstandenen Comicbücher werden zudem in den Bestand der Mittelpunktbibliothek Adalbertstr. aufgenommen.

Ziel des Projektes ist es, die Grundschüler durch die Unterstützung bei der Umsetzung eigener Ideen in ihrer Sprach- und Lesekompetenz zu stärken und ihnen in diesem Zusammenhang die Bibliothek als wichtigen außerschulischen Bildungsort im Quartier vorzustellen. Zudem sollen sie im Rahmen der Projektarbeit mit den Grundfunktionen des IPads und einigen Apps vertraut gemacht werden und auf diese Weise einen produktiven Zugang im Umgang mit den neuen Medien aufgezeigt bekommen.

Autor: Michael Arnold, Medienpädagoge