Haste Töne

Ein fünftägiger Radio-Workshop

Ein Projekt aus Hamburg

Die die Rudolf-Ballin-Stiftung e.V. Hamburg, die Bücherhalle Hohenhorst und die Schule GBS Global Kids und haben gemeinsam fünf Tage lang mit Grundschulkindern im Alter von 8 bis 11 Jahren kurze Radiobeiträge produziert.

Was kommt auf den Teller und wo kommt es her?

Inhaltlich drehte sich dabei alles um das Thema "Was wir essen". Dieses hatten die Kinder zuvor bei einer Redaktionskonferenz selbst festgelegt. Nach einer ersten Recherche schrieben sie unter Anleitung kurze Anmoderationen. Die O-Töne wurden dann natürlich vor Ort eingespielt.
Dafür ging es vom Bauernhof zum Hof-Bäcker und beim Wochenmarktbesuch auf die Suche nach dem Lieblingsessen.

Neues in Worte fassen

Was passiert eigentlich auf einem Bauernhof? Welche Tiere leben dort und was haben sie mit Lebensmitteln zu tun? Bei einem Ausflug zum Biobauernhof Gut Wulfsdorff erklärte Frau Sträßer, eine Mitarbeiterin, bei einem Rundgang über den Hof alles Wissenswerte zu Acker- und Viehwirtschaft. Für einige der Kinder war dies der erste Besuch auf einem Bauernhof.

Nach ein paar Aufwärmübungen mit Mikro und Aufnahmegerät stand Frau Sträßer den Nachwuchsreportern für ein Interview zur Verfügung.

"Was ist Ihr Lieblingsessen?"

Der nächste Ausflug führte die Grundschüler zum Rahlsteder Wochenmarkt. Hierfür hatten sie sich zuvor Fragen für eine Straßenumfrage ausgedacht. Die erste Umfrage lief unter den Wochenmarktverkäufern – auf der Suche nach ungewöhnlichen Obst- und Gemüsesorten.

Schließlich wurden auch Marktbesucher angesprochen und nach Ihrem Lieblingsessen befragt – mit teilweise überraschenden Antworten.

Im Studio wurde schließlich abschließend das Material gemeinsam gesichtet, geschnitten und für die Sendung zusammengestellt.

Alle Beiträge finden sich zum Nachhören auf der Website von Haste Töne.