Willkommen in unserer Stadt

Im Herbst 2015 kamen täglich mehr Flüchtlinge nach Homburg im Saarland. Um eine schnelle Integration der Flüchtlingskinder zu fördern, initiierte das Netzwerk Lesekompetenz Homburg das Projekt „Willkommen in unserer Stadt“. Dafür trafen sich 10 deutsche und 10 syrische Kinder in der Stadtbibliothek mit der Autorin Andrea Karimé zu einem ganz besonderen Interkulturellen Workshop, in dem sie Geschichten lauschten, Lieblingswörter austauschten und sich sehr schnell kennenlernten.

In den folgenden Wochen bereiteten die deutschen Kinder einen Stadtrundgang durch Homburg vor und überlegten sich mögliche Stationen. Parallel dazu wurden die syrischen Kinder auf den sprachlichen Kontext des Themas „In der Stadt“ vorbereitet. Hierzu wurden neben diversen Spielen v. a. das Buch „Komm zu Wort!“ mit dem zugehörigen TING-Stift und das Programm ELENA genutzt.

An einem sonnigen Samstagmorgen machte sich dann die bestens vorbereitete Kindergruppe auf den Weg durch Homburg. Ausgestattet mit Tablet-PCs wurden die Stationen des Rundgangs durch Homburg fotografiert, kleine Videos gedreht und Interviews (z. B. mit einem Polizisten und dem Oberbürgermeister) geführt.

Eine Woche später verbrachten die Projektkinder den ganzen Samstag im Rathaus. Dort sichteten sie das Material und entwickelten daraus die Stationen für die Schnitzeljagd durch Homburg. Nach der gemeinsamen Planung der Inhalte erhielten die Kinder eine Einführung in die Actionbound-App und wie schon in der Woche zuvor, zeigten sie ganz schnell eine große Sicherheit im Umgang mit dieser für sie neuen App. Am Ende des Tages war der Bound „Willkommen in unserer Stadt“ fertig und die Vorbereitung der Abschlussveranstaltung konnte beginnen.

Am ersten Ferientag trafen sich die Projektkinder ein letztes Mal in der Bibliothek, um der Öffentlichkeit vorzustellen, was sie in den vergangenen Monaten gemeinsam erarbeitet hatten. Nicht nur die deutschen und syrischen Familien zeigten großes Interesse, auch der saarländische Minister für Bildung und Kultur, der Homburger Oberbürgermeister und zahlreiche andere Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Lebens waren vom Integrationsprojekt des Netzwerks Lesekompetenz Homburg beeindruckt.

Autorin: Karolina Engel, Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM), Leiterin des Fachgebiets Grundschule